Grundschule Besseringen
Leben, Lernen, Lachen

Projektwoche Sport und Spiel [06.07.2021]

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

in den letzten Monaten waren viele sportliche Aktivitäten, sowie ein spontanes Treffen der Kinder zum Spielen nicht möglich.

Sport, Bewegungsspiele und auch Gesellschaftsspiele sind für die körperliche Entwicklung und das soziale Miteinander sehr wichtig.

Daher möchten wir unter Berücksichtigung der aktuellen Hygieneregeln in der letzten Schulwoche mit den Kindern eine Sport- und Spielprojektwoche durchführen. Den Ablauf haben wir Ihnen kurz skizziert.

Außer hausinternen Fachkräften haben wir eine Zumbatrainerin und Herrn Koch vom Tischtennisverein für unser Vorhaben gewinnen können.

Wichtig für Sie als Eltern:

- Die Kinder haben an jedem Projekttag um 12.20 Uhr Schulschluss.

- Hausaufgabe an jedem Tag der Woche: Draußen spielen und /oder Sport treiben.

- Die Kinder brauchen jeden Tag Sportbekleidung und Turnschuhe.

- Wenn Sie Tischtennisschläger zu Hause haben, sollen die Kinder diese am Dienstag mitbringen.

- Am Freitag, dem 16.07.21 endet der Unterricht um 10.30 Uhr.


EINLADUNG zum fit4future-Feriencamp 2021 [28.06.2021]

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

die vergangenen 14 Monate waren für alle Schulkinder, Familien und Lehrkräfte eine besondere Herausforderung. Sport, gesunde Ernährung, Entspannung und auch eine schöne Zeit mit der Familie sind sicherlich zu kurz gekommen.

Um alle Familien und ihre Kinder ein wenig zu entlasten, hat sich fit4future, die Präventionsinitiative von DAK-Gesundheit und Cleven-Stiftung, für die anstehenden Sommerferien etwas Besonderes einfallen lassen:

Das kostenfreie, digital angeleitete fit4future-Feriencamp.
Eine Woche lang bietet das fit4future-Feriencamp vom 2. bis zum 6. August 2021 interessierten Familien abwechslungsreiche Ideen rund um Bewegung, Ernährung, Brainfitness, Entspannung, Kochen, DIY, Freizeitgestaltung u.v.m. Teilnehmen können alle Familien mit Kindern von 6 bis 19 Jahren, egal ob Sie eine fit4future-Schule sind oder nicht.

Eine Anmeldung ist ab sofort möglich. Benötigt wird lediglich ein Internetzugang. fit4future-Botschafter ist Dr. Eckart von Hirschhausen, Arzt, Autor und Wissenschaftsjournalist.

Wie sie von diesem kostenfreien Angebot profitieren können, erfahren Sie im folgenden Einladungs-Flyer. Den Flyer können Sie hier downloaden.


Termine vor den Sommerferien [17.06.2021]

Den Elternbrief finden Sie als PDF-Datei auch hier:  termine-vor-sommer-21.pdf

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

kaum haben wir komplett geöffnet nähern wir uns mit großen Schritten schon den Sommerferien. Daher möchte ich Sie hiermit über einige anstehende Termine informieren:

Projektwoche Wald: Montag, 05.07.21 bis Donnerstag, 08.07.2021
Montag: Klasse 1
Dienstag: Klasse 3
Mittwoch: Klasse 2
Donnerstag: Klasse 4

Die geplante Projektwoche ( 21.06. - 26.06.21) zum Thema Mediation entfällt.
Voraussetzung für diese Projektwoche wären zwei Pädagogische Tage gewesen, die aber pandemiebedingt nicht stattfinden konnten. Die Schülerinnen haben daher am Samstag, dem 16.06.21 keine Schulpflicht! Am Montag, dem 28.06.21 findet Unterricht nach Stundenplan statt und die FGTS hat geöffnet!

Alternative:
Projektwoche Sport- und Spiel: Montag 12.07.21 bis 15.07.21

Stattdessen werden wir in der letzten Schulwoche eine Sport- und Spiel-Projektwoche gemäß der aktuellen Hygienebedingungen durchführen. Genauere
Informationen erhalten Sie hierzu in Kürze über die Klassenlehrkräfte.

Ausgabe der Zeugnisse ( Verbalbeurteilung) für die Klassen 1 und 2: 09.07. 21
Ausgabe der Zeugnisse ( Notenzeugnis) für die Klassen 3 und 4: 16.07.21

Mit freundlichen Grüßen

E. Lehnen, Rektorin


Vollständiger Präsenzbetrieb nach Pfingsten [28.05.2021]

Den Elternbrief finden Sie als PDF-Datei auch hier:  vollstaendiger-praesenzbetrieb-nach-pfingsten.pdf

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

der Inzidenzwert im Saarland liegt unter 100 und auch der Landkreis Merzig-Wadern hält den Wert stabil unter der notwendigen Marke.

Alle Schulkinder werden ab dem 31.05.2021 wieder gemeinsam unter Beachtung der Hygieneregeln unterrichtet. Die Wartebereiche vor Unterrichtsbeginn, die Pausenbereiche sowie die Toilettenzuteilungen bleiben bestehen. Ebenso bleiben die Regelungen zur Testpflicht bestehen.

Der Unterricht findet nach Stundenplan statt. Die Termine der zusätzlichen Förderstunden erhalten Sie bei Bedarf von den Klassenlehrkräften.

Ebenso wird die FGTS wieder zum Regelbetrieb übergehen. Kinder, die dort angemeldet sind, werden am Montag nach Schulschluss in ihren Gruppen erwartet.
Um unnötige Kosten zu vermeiden und zur besseren Organisation des Mittagessens ist es unbedingt notwendig, dass Sie ihr Kind abmelden, wenn es vorerst nicht in die FGTS kommt bzw. nicht am Mittagessen teilnimmt.
Bitte unbedingt diese Informationen per Email an Frau Waigel per Email senden
(Marina.Waigel@lvsaarland.awo.org)

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

E. Lehnen, Rektorin


Wie geht es nach den Pfingstferien weiter? [18.05.2021]

Den Elternbrief finden Sie als PDF auch hier:  schulbetrieb-nach-pfingsten.pdf

Liebe Eltern,
liebe Erziehungsberechtigte,

sehr geehrte Damen und Herren,

die Infektionslage im Land hat sich deutlich entspannt. Diesem Umstand wollen wir im Hinblick auf den Schulbetrieb gerecht werden. Mit diesem Schreiben möchten wir Sie daher über den Schulbetrieb nach den Pfingstferien informieren.

Der Ministerrat hat in seiner Sitzung am 18.05.2021 die landesrechtlichen Reglungen zum Schulbetrieb nach den Pfingstferien angepasst. Diese Anpassung sieht vor, dass soweit das Bundesinfektionsschutzgesetz unterhalb des Schwellenwertes von 100 keine Anwendung findet, in den entsprechenden Landkreisen beziehungsweise im Regionalverband wieder schulischer Präsenzunterricht im Vollbetrieb stattfindet.

Bei einer stabilen Inzidenz von unter 100 auf Landesebene greift diese Regelung mit Ende der Pfingstferien, also ab dem 31. Mai 2021.

Selbstverständlich ist auch im vollständigen Präsenzbetrieb der strenge Infektionsschutz in den Schulen weiterhin gewährleistet. Er umfasst insbesondere die verpflichtende Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 für alle Personen in der Schule, die Verpflichtung des Tragens eines Mundnasenschutzes und das regelmäßige Lüften in Räumen, d. h. Stoßlüftung nach 10 bis 15 Minuten und Querlüftung nach 45 Minuten, sowie die Erstellung eines Lüftungsprotokolls und die Festlegung des Jahrgangs als Kohorte. Die Abstandsreglungen gelten für den Unterricht nicht.

Was passiert, wenn die 7-Tage Inzidenz wieder über 100 ansteigt?

Ab einer 7-Tage Inzidenz über 100 in den einzelnen Landkreisen bzw. im Regionalverband findet der Schulbetrieb wieder im Wechselunterricht für alle Klassen statt. Hier gilt der Musterhygieneplan mit den Abstandsregelungen auch im Klassensaal. Die Regelungen zur Notbetreuung bzw. des besonderen pädagogischen Angebots und der Betreuung am Nachmittag werden, wie gewohnt, weitergeführt. Auch für die Schüler*innen des zweiten Halbjahres der gymnasialen Oberstufe (HP 1), d.h. für den Abiturjahrgang 2022, gelten die bereits bekannt gegebene Vorgehensweise.

Sollte der Fall einer Überschreitung der 7-Tage Inzidenz über 100 eintreten, werden Sie durch Ihre Schule informiert.

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

mit diesen Regelungen ist für alle am Schulleben Beteiligten eine verlässliche Planungssicherheit für das restliche Schuljahr gegeben. Den Schülerinnen und Schüler wird wieder eine angemessene Alltagsstruktur im Lernen und im sozialen Umgang während der Herausforderung in der Pandemie ermöglicht werden.
Wir danken Ihnen ausdrücklich für Ihren wertvollen Beitrag bei der gemeinschaftlichen Bewältigung der Herausforderungen in der Corona-Pandemie.

Mit freundlichen Grüßen

 Im Auftrag

Dr. Kathrin Andres


Informationen zum Infektionsschutzgesetz im Schulbetrieb [26.04.2021]

Den Elternbrief finden Sie als PDF auch hier:  infektionsschutz-schulbetrieb.pdf

Das Schaubild finden Sie als PDF auch hier:  infektionsschutz-schaubild.pdf

Liebe Eltern, Erziehungs- und Sorgeberechtigte,
am heutigen 23. April 2021 ist das geänderte Bundesinfektionsschutzgesetz mit der sogenannten „Corona-Notbremse“ in Kraft getreten. Es umfasst Regelungen, die ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 auch für den Schulbetrieb im Saarland maßgeblich sind. Ergänzend hat die Landesregierung entschieden, den Wechselunterricht an den Schulen zunächst bis zum 8. Mai grundsätzlich weiterzuführen. Mit diesem Schreiben informieren wir Sie über die wichtigsten Neuerungen:

  • Ausweitung der Testpflicht auf die Schüler*innen der Grund- und Förderschulen

Mit Inkrafttreten des Bundesinfektionsschutzgesetzes gilt eine bundesweite Testpflicht an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen und somit ab sofort auch für die Schüler*innen der Grund- und Förderschulen (die Umsetzung des bisherigen Testverfahrens für die Schüler*innen wird hier weiter beibehalten: Ärzt*innen, Apotheker*innen und Fachpersonal nehmen unter ärztlicher Aufsicht den Abstrich vor). Schüler*innen, die nicht an den Testungen teilnehmen, bleiben im Lernen von zuhause.

  • Was passiert ab einer Inzidenz von über 100?

Überschreitet in einem Landkreis bzw. im Regionalverband an drei aufeinander folgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert 100, ist Präsenzunterricht ab dem übernächsten Tag für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen nur in Form von Wechselunterricht zulässig. Da der Wechselunterricht derzeit landesweit umgesetzt wird, ändert sich daher an den Angeboten vor Ort nichts.

Ab einer 7-Tage-Inzidenz von 100 gilt im ÖPNV bzw. bei der Schüler*innenbeförderung für alle Fahrgäste die Pflicht zum Tragen einer Atemschutzmaske (FFP2 oder vergleichbar). Für den Schüler*innentransport gilt dies ab Montag. Die notwendigen Masken werden auch in kindgerechter Größe beschafft und den Schulen schnellstmöglich zur Verfügung gestellt.

  • Was passiert ab einer Inzidenz von über 165?

Überschreitet in einem Landkreis bzw. im Regionalverband an drei aufeinander folgenden Tagen die 7-Tage-Inzidenz den Schwellenwert von 165, ist Präsenzunterricht ab dem übernächsten Tag für allgemeinbildende und berufsbildende Schulen untersagt. Die Schüler*innen werden im Distanzunterricht beschult. Hierzu ergehen dann weitere Informationen.

Ausnahmen gelten für Förderschulen und Abschlussklassen:
- Für die einzelnen Förderschulen werden die Beschulungsmodelle standortspezifisch festgelegt.
- Die Jahrgangsstufen 9 und 10 an den Gemeinschaftsschulen sowie vergleichbare Jahrgangsstufen beziehungsweise Lerngruppen an den Förderschulen verbleiben grundsätzlich weiterhin in einem Wechselunterricht.
- An den beruflichen Schulen werden die Abschlussklassen der Fachoberschule, der
Fachschulen, der Berufsfachschulen, der höheren Berufsfachschulen, der Berufsschulen und der Ausbildungsvorbereitung weiter im Wechselunterricht beschult.
- Für den Abiturjahrgang 2022 findet schulischer Präsenzunterricht in Form eines Wechselunterrichts unter den Infektionsschutzmaßnahmen gemäß dem aktuellen Musterhygieneplan statt. Dabei kann der Wechselunterricht eines vollständigen Kurses gleichzei-tig in zwei Schüler*innengruppen erfolgen, die räumlich voneinander getrennt sind. Gleiches gilt für die entsprechende Jahrgangsstufe an beruflichen Schulen.

Liegt der 7-Tages-Inzidenzwert laut RKI in einem Landkreis bzw. im Regionalverband an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 165, sind Erziehungsberechtigte erneut aufgerufen, ihre Kinder zuhause zu betreuen. An den Schulen wird eine Notbetreuung eingerichtet. Das derzeit bestehende Modell kommt weiterhin zur Anwendung (pädagogisches Angebot am Vormittag; Betreuung am Nachmittag). Auch Schüler*innen, bei denen keine häusliche Betreuung möglich oder kein geeigneter Arbeitsplatz für das Lernen von zuhause vorhanden ist, können weiterhin betreut werden.
An den Kitas wird ebenfalls eine Notbetreuung eingerichtet. Sie kann analog zum pädagogischen Angebot in Anspruch genommen werden. Das Land wird die Elternbeiträge für die Freiwillige Ganztagsschule (FGTS) übernehmen.
Alle Abschlussprüfungen werden wie geplant unter Einhaltung der strengen Hygieneregeln durchgeführt.

Mit freundlichen Grüßen
Im Auftrag

Karin Elsner

Stellv. Leiterin der Abteilung C


Vordruck des Testzertifikats (Covid-Schnelltests in der Schule) [18.04.2021]

Den Elternbrief finden Sie als PDF auch hier:  info-testzertifikat.pdf
Den Vordruck des Testzertifikats finden Sie hier:  dld_testzertifikat-saarland.pdf

 Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

 weiterhin werden zweimal die Woche (dienstags und donnerstags) Covid-Schnelltests von der Gemeinschaftspraxis Dr. Guß durchgeführt.

Eine Bescheinigung eines negativen Testergebnisses kann gerne ausgestellt werden.

Wenn Sie dies wünschen, drucken Sie bitte folgendes Zertifikat aus:  dld_testzertifikat-saarland.pdf

Dann tragen Sie Namen, Geburtsdatum und Adresse ein und geben Ihrem Kind das vorausgefüllte Zertifikat am Testtag mit in die Schule.

Im Feld “Unterschrift der getesteten Person” unterschreiben Sie anstelle Ihres Kindes.

Das Testen ist für Grundschüler ein freiwilliges Angebot.

Alle Erwachsene in der Schule müssen zweimal wöchentlich verbindlich getestet werden.

Mit freundlichen Grüßen


E. Lehnen, Rektorin